Tour de Boletice

mühlviertlerbiketeam

Tour de Boletice

Auch unsere Straßen-Fraktion, dieses mal bestehend aus unserer flotten Dame Sabine Stadler, Youngster Philipp Kolberger und Gerald Zellner, begab sich am vergangenen Wochenende wieder in unser nördliches Nachbarland Tschechien, wo die Tour de Boletice in Angriff genommen wurde. Ursprünglich sollte diese Veranstaltung aus einem grenzüberschreitendem Etappen-Rennen bestehen. Die präventiven Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zwangen die Veranstalter jedoch, sich Alternativen zu überlegen.
So wurde ein Straßenrennen unweit des Truppenübungsplatzes Boletice zwischen dem Moldaustausee und Krumau veranstaltet, wobei sich das Start- und Zielgelände im Dörfchen Olsina befand. Die Strecke umfasste dabei eine Länge von ca. 70km, wobei es rund 1300 Höhenmeter zu überwinden galt. Aufgeteilt wurde das ganze auf eine Startrunde mit einem sehr steilen Anstieg und einer entsprechenden Abfahrt sowie 4 weiteren Runden um einen See, wo das kupierte Gelände mit kurzen, steilen Stichen aufwartete.
Bereits beim Eintreffen am Start-Gelände war unseren Athleten klar, dass es heute ein sehr schwieriges Rennen werden würde. Neben den schmalen, steilen Straßen, die sich teilweise in einem sehr schlechten Zustand befinden, waren es vor allem die Witterungsbedinungen, die von den Fahrern einiges abverlangten: Für Ende August untypisch kalte Temperaturen, Nebel und vor allem der teils starke Regen sorgte für schwierige Verhältnisse. Unseren Fahrern stellt die Kälte und Nässe grundsätzlich vor keinerlei Probleme – allerdings gab es vor dem Start ein beherrschendes Thema: Die schlechten Straßen kombiniert mit dem starken Regen und der schlechten Sicht könnte sehr gefährlich werden. Daher sollte nach dem Motto „bergab kann das Rennen nicht gewonnen, aber verloren werden“ vorsichtig gefahren werden.
Vom Start weg übernahmen einige Landsleute die Tempo-Arbeit – schließlich will im Regen jeder so weit als möglich vorne fahren. Unsere Fahrer konnten sich im Feld gut platzieren und so wurde ca. 7km lang in einem mäßigen Tempo gefahren.
Dann allerdings ging es ordentlich zur Sache: Ein 2km langer Anstieg mit einer durchschnittlichen Steigung von 9% und einigen, extrem steilen Rampen sorgte bereits für eine Selektion: 2 Fahrer – die späteren Sieger – drückten so aufs Tempo, dass kein weiterer folgen konnte. Bei den Damen konnte sich hier Sabine bereits einen großen Vorsprung auf die Konkurrenz herausfahren.
Nach dem Anstieg erfolgte eine ebenso steile Abfahrt. Die schlechte Straße kombiniert mit den rutschigen Verhältnissen fand nach wenigen Metern ihre ersten Opfer.
Am Ende der Abfahrt wurde diese dazu noch extrem schnell.
Leider wurde genau diese Stelle Philipp zum Verhängnis: Bei hohem Tempo katapultierte sich sein Rennrad in die Luft und es kam zu einem schweren Sturz, der noch weitere Opfer fordern sollte. Die genaue Ursache ist nicht bekannt. Gerald und ein Kollege vom Team DNA Eindruck Sarleinsbach – Fabian Thumfart – hielten ihre Räder an, um erste Hilfe zu leisten. Schnell war klar, dass Philipp und das zweite Sturz-Opfer, Florian Bauer vom Team RC-Bike Next 125 Hackl-Lebensräume, ärztliche Hilfe benötigen.
Die vom tschechischen Veranstalter alarmierten Rettungskräfte brachten die beiden in das LKH Rohrbach, wo weitere Untersuchungen vorgenommen werden sollten.
Inzwischen lief das Rennen weiter: Sabine fuhr mit großem Vorsprung auf die 4 zu fahrenden Runden und konnte dabei so ein hohes Tempo gehen, dass die starken, tschechischen Damen ihr nicht näher kommen konnten.
So fuhr Sabine einen weiteren, äußerst souveränen Sieg ein.
Aus dem Krankenhaus kamen derweil auch gute Neuigkeiten: Bei Philipp wurden keine Verletzungen am Kopf sowie keine Brüche diagnostiziert. So hoffen wir, dass er nach dem Verheilen der Prellungen und Schleimbeutel-Entzündungen bald wieder auf dem Rad sitzen kann.
Leider etwas schwerer erwischt hat es Florian Bauer, der bei diesem Sturz einen Bruch des Schlüsselbeines davon trug.
In diesem Sinnen wünschen wir Florian eine rasche Genesung und bedanken uns ganz herzlich bei Fabian für die Unterstützung bei der Versorgung der Verletzten!

Facebook
Instagram