1. Straßenrennen 2020

mühlviertlerbiketeam

1. Straßenrennen 2020

Inspiriert von unseren erfolgreichen Bikern begab sich auch unsere Rennrad-Fraktion auf die Suche nach bevorstehenden Veranstaltungen in unserem nördlichen Nachbarstaat Tschechien. Prompt wurde man fündig: Ca. 25km nordwestlich der sübböhmischen Hauptstadt Ceske Budejovice im Dörfchen Bilsko wurde am vergangenen Sonntag ein Straßenrennen veranstaltet. So entschieden sich unser Youngster Philipp Kolberger und Gerald Zellner hier in die Renn-Saison zu starten. Dabei gab es einen Rundkurs mit 10km Länge sieben mal zu bewältigen.
Am Papier schien alles sehr einfach und vieles deutete auf einen Massensprint im Ziel hin. Doch bereits beim Aufwärmen auf der Rennstrecke zeigte das kupierte Gelände unweit des AKW Temelin seine Tücken: Etwas überrascht stellten die beiden fest, dass eine Runde ca. 160 Höhenmeter verteilt auf mehrere kurze, dafür teils sehr steile Anstiege aufweist. Diese Topographie kommt Philipp und Gerald deutlich mehr zurecht als ein rein flacher Kurs und dazukommend noch ein perfekter Asphaltbelag über die gesamte Runde – die Begeisterung war bereits nach dem warmup-Programm groß.
Um Punkt 11:00 sollte nun endlich der lang ersehnte Startschuss fallen. Nur blieb eben dieser aus. Dadurch war nicht ganz klar, wann losgefahren werden kann – bis schließlich das Feld doch ins Rollen kam. Die Folge war leider eine extrem hektische Startphase, bei der die Gefahr eines Sturzes ungemein hoch war. Ebenso gingen einige Plätze verloren, die mühsam wieder aufgearbeitet werden mussten. Dennoch gelang es beiden, sich im vorderen Drittel des Feldes zu platzieren. Nach 1,5 Runden kam es im Feld zu einem Sturz. Unsere Fahrer waren zum Glück nicht involviert, doch Gerald wurde dadurch gezwungen, sein Sportgerät zum Stillstand zu bringen. Während Philipp weiterhin tapfer im Feld das extreme Tempo der rennerpropten tschechischen Kollegen mitgehen konnte, schaffte Gerald den Anschluss nicht mehr und entschied sich daher auf eine Verfolgergruppe zu warten.
Im weiteren Verlauf des Renngeschehens konnte sich eine ca. 15 köpfige Gruppe vom Feld lösen, die den späteren Sieger stellen sollte.
Philipp kämpfte sich mit dem verbliebenen Feld ins Ziel und erreichte damit Gesamtrang 45, das den tollen 4. Rang bei den Junioren bedeutete.
Gerald kam mit der Verfolgergruppe an und landete auf Platz 80 der insgesamt 160 Starter.
In Summe waren beide mit ihren Leistungen zufrieden- man muss bedenken, dass die tschechischen Radler einen enormen Vorteil haben, dass sie bereits seit einigen Wochen Rennen fahren dürfen.
Unsere Fahrer waren von dem Kurs und der Organisation schlichtweg begeistert, sodass sich beide einig sind, nächstes Jahr wiederzukommen und in der heurigen Saison noch das eine oder andere Rennen bei unseren Nachbarn bestreiten zu wollen.

Facebook
Instagram